Zuchtuntersuchung am Herz

Für Herzuntersuchungen zugelassenes Mitglied:
Collegium Cardiologicum (www.collegium-cardiologicum.de)
PawPeds (www.pawpeds.com)

Kardiologische Zuchttauglichkeitsuntersuchungen

Dr. Ingo Schneider ist seit 1992 kardiologisch tätig. In seiner Zeit als Doktorand und Assistent in den Jahren 1992 bis 1997 an der Medizinischen- und Gerichtlichen Veterinärklinik I Abteilung Kleintiere (heute Kleintierklinik Giessen Abteilung Innere Medizin) hat er eine fundierte internistische und kardiologische Ausbildung erhalten. Durch regelmäßige nationale und Internationale Fortbildungen hält er sein Wissen auf dem aktuellen Stand. Seit 2006 ist er geprüftes Mitglied des Collegium Cardiologicum e.V. und als solches zugelassen für die Durchführung offizieller kardiologischer Zuchttauglichkeitsuntersuchungen beim Hund und bei der Katze. Als geprüftes Mitglied des Collegium Cardiologicum e.V. ist er auch als zugelassener Untersucher bei pawpeds registriert.

Für eine Zuchttauglichkeitsuntersuchung, sind folgende Dinge mitzubringen:

  • Ahnentafel
  • Formular des Zuchtverbandes für die Herzuntersuchung (in vielen Fällen ist das nicht mehr nötig, da für viele Hunderassen das Formular des Collegium Cardiologicum e.V. und für Katzen das Formular von pawpeds genutzt werden kann).
  • Sollte nicht der eingetragene Besitzer zur Untersuchung kommen, bitte ein vom Besitzer unterschriebenes Formular oder eine Vollmacht mitbringen.

Bei Hunden ist es für einige Untersuchungen von Vorteil, wenn der Magen leer ist. Daher ist es besser, wenn die Tiere ca. 6-8 Stunden nichts gefressen haben.

 Bei Zuchtuntersuchungen auf Herzerkrankungen gibt es erst einmal zwei grundlegende Unterscheidungen: angeborene Herzmissbildungen und Herzerkrankungen, die genetisch bedingt sein können, aber erst später im Leben auftreten.

1.    Herzmissbildungen:

Bei Untersuchung auf diese Erkrankungen wird eine einmalige Untersuchung meistens bei ausgewachsenen Tieren vor dem ersten Zuchteinsatz empfohlen. Bei den meisten Rassen wird ein Mindestalter von 1 Jahr empfohlen. Die häufigsten Erkrankungen auf die derzeit untersucht wird sind:

  • Aortenstenose
  • Pulmonalstenose
  • Ductus Arteriosus Botalli (PDA)

2.    erworbene Herzerkrankungen:

Bei Untersuchung auf diese Erkrankungen sind regelmäßige Wiederholungsuntersuchungen nötig, da diese zu sehr unterschiedlichen Zeiten beginnen können. Eine Untersuchung von ausgewachsenen Tieren vor dem ersten Zuchteinsatz wird empfohlen.

  • Dilatative Kardiomyopathie (DCM) (Hund)
  • Hypertrophe Kardiomyopathie (HCM) (Katze)
  • Degenerative AV-Klappenerkrankungen (Hund)

nach oben springen

Kommentare sind geschlossen.

  • Sprechstunde nach Terminvereinbarung

    Wir sind telefonisch erreichbar:
    Montag - Freitag
    9.00 - 11.00 Uhr und 15.30 - 18.30 Uhr
    Mittwoch Nachmittag geschlossen
    Samstag 8.30 - 10.30 Uhr

  • Telefon / Adresse

    Praxis 0 61 87 / 29 21 12
    Bahnhofstraße 19
    61130 Nidderau-Heldenbergen

  • NOTDIENSTKALENDER

    • 25. September 2016 08:00Tierarztpraxis Dr. Harald Wenzel
    • 26. September 2016 18:00Tierarztpraxis Dr. Skupin und Dr. Lenhard
    • 27. September 2016 18:00Tierarztpraxis Dr. Timo Weiß
    • 28. September 2016 12:00Tierarztpraxis Dr. Benjamin Sahrmann
    AEC v1.0.4
    Bevor Sie sich auf den Weg zu einem Tierärztlichen Notdienst machen, sollten Sie unbedingt vorher telefonischen Kontakt aufnehmen. Weitere detaillierte Informationen über das richtige Verhalten im Notfall finden Sie in unseren Leistungen unter dem Punkt "Akute Notfälle". Wir wünschen Ihnen und Ihrem Tier alles Gute.